gereng

detailhold03b

Wirkung von Etomoxir im Selbstversuch

Klinische Anamnese im Jahr 2000: Patient H.W., Alter 69, Geschlecht m.

Nach kompletter internistischer Untersuchung kein pathologischer Befund. Nach Ultraschall-Darstellung der Arteria carotis communis konnte kein vermehrtes Gefäßrisiko festgestellt werden. Die neurologische Untersuchung ergab keinen pathologischen Befund. Körpergewicht 75 kg, Körpergröße von 172 cm, Körperfettgehalt 24%.

Laborchemisch deutliche Fettstoffwechselstörung diagnostiziert. Die Triglyzerid- und Cholesterinwerte erhöht, HDL-Cholesterol grenzwertig erniedrigt. Hinweise auf Leberschädigung durch erhöhte Gamma-GT bei mäßigem Alkoholgenuss (ca. 20g Alkohol/die). Keine Medikamenteneinnahme.

Etomoxirbehandlung

Beginn der Behandlung mit Etomoxir am 01.01.2001: Orale Einnahme von 2 x 20 mg/die (morgens und abends).

Laborchemische Parameter vor und nach 8 Wochen oraler Einnahme von Etomoxir (2 x 20 mg/die)

VorNach
Gamma-GT (I.E/l)5024
GPT (I.E./l)2222
Triglyzeride (mg/dl)370202
Cholesterol (mg/dl)254233
HDL-Chol. (mg/dl)4252

Zu dieser Zeit bestand keinerlei Hinweis auf eine diabetische Stoffwechsellage. Im Verlauf der Jahre 2001 bis 2010 wurde die orale Dosis von Etomoxir von 2 x 20 mg/die auf 2 x 40 mg/die gesteigert. Mehrere laborchemische Untersuchungen ergaben folgende Ergebnisse:

Laborchemische Parameter nach 4-wöchigen Auslassphasen und nach erneuten 4- wöchigen Phasen oraler Einnahme von Etomoxir (2 x 40 mg/die). N = Anzahl der Phasen

NVorNach
Gamma-GT (I.E/l)45834
GPT (I.E./l)42725
Triglyzeride (mg/dl)4286167
Cholesterol (mg/dl)4240225
HDL-Chol. (mg/dl)44959

Im Monat März des Jahres 2010, im Verlauf einer Auslassphase, 1 Woche nach Weglassen der Etomoxirgabe von 2 x 40 mg/die wurde bei schlechtem klinischen Allgemeinzustand ein Diabetes Typ 2 diagnostiziert (s. Tab.). Der Stoffwechsel wurde zunächst mit lang – und kurzzeitig wirkendem Insulin (Gesamtdosis anfänglich 70 I.E./die) normalisiert. Nach 1 Jahr alleiniger Insulintherapie (im Mittel 26 I.E./die) wurde mit der zusätzlichen oralen Einnahme von 2 x 40 mg Etomoxir begonnen. Innerhalb 1 Woche reduzierte sich dadurch die notwendige Insulindosis auf 11,1 I.E.. Durch einen Auslassversuch konnte die Wirksamkeit des Etomoxirs bestätigt werden (s. Abb. 1).

Laborchemische Parameter bei Diagnose des Diabetes Typ 2 und der nachfolgenden Therapie mit Insulin allein und einer Kombination Insulin + Etomoxir (2 x 40 mg/die) im Jahr 2011.

Tag der Diagnose Insulin - Etomoxir Insulin + Etomoxir
Glukose (mg/dl) 482 145 136
HbA1c(%) 11,1 7,4 7,4
Gamma-GT (I.E/l) 78 54 61
GPT (I.E./l) 28 54 61
Triglyzeride (mg/dl) 215 110 138
Cholesterol (mg/dl) 231 221 246
HDL-Chol. (mg/dl) 50 55 58
Mittlere Insulin - Dosis 70 26,1 11,1

Abbildung 1: Verringerung der Insulindosis durch Etomoxir

*a = Behandlungswochen
*b = Dosis Etomoxir / die